Solide Turnschuhe weisen den Weg in die Zukunft

Gemeinsam mit suedlicht, Freiburg präsentierte die Stadtverwaltung den „Leitbildentwurf der Bürgerschaft“ der Öffentlichkeit. Rund 70 Personen, von denen viele am Leitbildprozess „Lörrach gestalten. Gemeinsam.“ mitgearbeitet hatten, besuchten die abwechslungsreich gestaltete Veranstaltung im TonArt. Tempus fugit beleuchtete zu Beginn „Wer ist wir?“ und führte in einer eindrucksvollen Performance durch die 83 Ziele des Leitbildentwurfs.

Oberbürgermeister Jörg Lutz begrüßte die Gäste und lobte den guten Verlauf des Leitbildprozesses. In neun große Bahnen hingen die 83 Ziele in den drei Leitbildkategorien „Gebaute Stadt“, „Lebenswerte Stadt“ und „Verantwortungsvolle Stadt“ für jeden sichtbar im Raum. Jedes Ziel beginnt mit Lörrach schafft…, Lörrach fordert…, Lörrach entwickelt… Was bedeutet das? Mit Lörrach ist die ganze Stadtgesellschaft gemeint, also wir alle, so wird es in der Präambel des fertigen Leitbildes stehen.

Von Dirk Kron, suedlicht befragt, erklärte Oberbürgermeister Lutz, dass der Gemeinderat ein großes Interesse an dem Leitbildentwurf habe. Es sei jedoch vereinbart gewesen, dass er sich zurückhalte, denn die Bürgerinnen und Bürger sollten zu Wort kommen. Birgit Degenhard, Mitglied der Redaktionsgruppe, berichtete, dass die „gefühlten 1000 Seiten“ Zielvorschläge der ersten Beteiligungsphase sie fast erschlagen hätten. Aber es gelang die Ziele zusammenzuführen, ohne sich in die Inhalte einzumischen. Der Prozess der Bürgerbeteiligung sei jetzt aber nicht vorbei, so Degenhardt, er fange erst an. Wir müssen weiter an den Zielen arbeiten und deren Umsetzung prüfen.

Projektleiterin Susanne Baldus-Spingler berichtete von der zweiten Beteiligungsphase, der Kommentierung des Leitbildentwurfs. Im Mittelpunkt des Interesses stand die  „Gebaute Stadt“ mit 213 Kommentaren. Die Ampelbewertung sei gut ausgefallen: sehr oft grün, manchmal gelb und selten rot. Der Song „Lieblingsmensch“ von Namika leitete dann über zum Thema „Mein Lieblingsziel“. Ingrid Baumann wählte das Ziel 52: „Lörrach pflegt und fördert Kunst im öffentlichen Raum“. Als Stadtführerin ist ihr das ein besonderes Anliegen. Lutz Knakrügge ist Ziel 71 am Wichtigsten: „Lörrach denkt neu über die Ortschaftsverfassung nach und entwickelt geeignete Beteiligungs- und Mitwirkungsformen, um die Ortsteile besser in den politischen Entscheidungsprozess einzubinden.“ Der Vertreter der Jugendlichen, Etnik Dresh, legte besonderen Wert auf Ziel 12: „Lörrach stärkt die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum durch Nutzungsvielfalt, das Vorhalten nicht kommerzieller gemeinschaftlich genutzter Bereiche, sowie Verkehrsberuhigung und barrierefrei gestaltete Grünflächen.“  

Tempus fugit vor den Leitbildbahnen  Tempus fugit zwischen den Zuhörern

Wie geht es nun weiter? Dazu hat Tempus fugit rund zehn Paar Schuhe unterschiedlichen Typs, von High heels, Flipflops, Kinderschuhen, Pumps, Gummistiefeln, Turnschuhen,  Herrenlederschuhen bis hin zu Wanderschuhen, auf den Leitbildwürfeln stehen gelassen. Nun sollten sich die anwesenden Bürgerinnen und Bürger zu demjenigen Schuhpaar stellen, mit dem sie sich am besten vorstellen können, wie Lörrach in die Zukunft läuft. Die meisten Personen versammelten sich um ein solides Paar Turnschuhe. Schon eingelaufen aber noch lange haltbar, könnten diese Schuhe den Weg in Lörrachs Zukunft symbolisieren. Einen interessanten Ansatz hatte eine Frau, die sich in die Mitte zwischen die Schuhe stellte. Ihrer Meinung nach seien unterschiedliche Schuhe nötig, denn der Leitbildprozess müsse „flexibel beschuht“ werden.

Oberbürgermeister Lutz bedankte sich bei allen, die am Leitbildprozess mitgearbeitet haben: „ Am liebsten würde ich in Siebenmeilenstiefeln loslaufen aber mit den dynamischen Turnschuhen bin ich auch sehr einverstanden.“

Am 26. Juli 2016 wird der Gemeinderat den Leitbildentwurf der Bürgerschaft verabschieden.

Mehr Information zum Leitbildentwurf auf  www.gestalten.loerrach.de. Dort besteht die Möglichkeit an einer online-Umfrage zum Leitbildprozess teilzunehmen.